So pflegst Du Dein Trekkingrad richtig

Hochwertige Trekkingräder haben ihren Preis. Daher will man natürlich auch lange was von dem Trekkingrad haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Trekkingrad regelmäßig zu reinigen und zu warten. Starke Verschmutzungen können dazu führen, das gewisse Funktionen des Rades einfach nicht mehr richtig arbeiten oder das wichtige Teile des Rades rosten. Hier können einige wichtige Ratschläge und Hinweise für das richtige Reinigen des Trekkingrades gefunden werden.

Leichte Verunreinigungen beseitigen

In der Anleitung vom Hersteller der Trekkingräder gibt es oft Anleitung zu fachmännischen Reinigung des Rades. Diese kann man sich durchlesen und die gewissen Hinweise und Tipps beachten. Gibt es keine Anleitung vom Hersteller, sollte man mit der Reinigung des Rades systematisch vorgehen und das Trekkingrad wie jedes andere Fahrrad reinigen.
Im Fachhandel sind Fahrradreiniger erhältlich, mit denen man das Trekkingrad ganz einfach reinigen kann.

Dabei wird das Rad mit diesem Reiniger eingesprüht. Am besten lässt man den Reiniger ein wenig einwirken, bevor man die Verunreinigungen mit einer Bürste reinigt und danach mit Wasser abwäscht. Es ist wichtig sicher zu stellen, dass keine Rückstände von dem Reiniger zurückbleiben. Diese können nämlich später auch die Funktionen des Rades einschränken. Übrigens können leichte Verunreinigungen auch mit Geschirrspülmittel gereinigt werden, falls kein Fahrradreiniger zur Hand ist.

Was benötigt man zum Reinigen?

Für das Reinigen des Trekkingrades braucht man ein paar Utensilien. Außer einem guten Reiniger wird man auch einen Entfetter benötigen. Außerdem sollte man einen Eimer und eine gute Bürste haben. Hilfreich ist auch ein Pinsel, mit dem man kleinere Teile bearbeiten kann. Auch eine Drahtbürste kann bei starken Verunreinigungen an bestimmten Teilen des Rades benutzt werden. Außerdem kann man einen weichen Schwamm für das generelle Abwaschen des Rades gebrauchen.

Die Grundreinigung

Ein paar Mal pro Jahr sollte das Trekkingrad aber außerdem von Grund gereinigt werden. Dabei werden gewisse Teile des Rades auseinandergenommen, gründlich gereinigt und unter Umständen neu geölt. Am besten beginnt man erst einmal mit den Laufrädern des Rades. Diese werden ausgebaut. Ein Pinsel kann beim Säubern des Rades sehr hilfreich sein. Mit diesem kann man den Fahrradreiniger oder Wasser mit Geschirrspülmittel gut auf die einzelnen Teile auftragen. Alle Anbauteile und auch der Rahmen werden eingepinselt und müssen dann eine Weile einweichen.

Die Laufräder werden von innen nach außen gereinigt. Dabei reinigt man die Naben, Speichen und die Felgen. Während man das Trekkingrad reinigt, wird man auch gleich sehen, ob die einzelnen Teile Verschleiß aufweisen. Die Felgen und Reifen sollten auf Risse und dergleichen untersucht werden.

Warum ein Entfetter wichtig ist

Für eingeölte Teile wie zum Beispiel Schaltwerk und Kette braucht man einen Entfetter. Am besten verwendet man hier ein biologisch abbaubares Produkt. Grober Schmutz kann mit einer Bürste entfernt werden. Nach dem Entfetten werden diese Einzelteile auch gut mit dem Fahrradreiniger oder Geschirrspülmittel abgewaschen.
Bei den Bremsbelägen kann es zu Rückständen, Schmutz oder sogar Unebenheiten kommen. Hier ist es außer dem Reinigen manchmal notwendig, auch einen feinen Schmirgel anzuwenden.

Wetterbedingte Pflege

Es ist wichtig zu wissen, dass man, je nach Wetter, das Fahrrad öfter als normal reinigen muss. Ganz besonders wer das Trekkingrad auch im Winter fährt, sollte hier ein paar Minuten Zeit investieren und das Trekkingrad von Verschmutzungen und Rückständen befreien. Salz, welches im Winter gestreut wird, ist aggressiv und kann das Rad auf Dauer beschädigen. Sprühsalz wird heutzutage öfter verwendet, welches sogar noch aggressiver als Streusalz ist.

Am besten ist es dem Salz nicht zu erlauben einzuwirken. Es muss schnell abgewaschen werden, um Schäden am Trekkingrad zu vermeiden. Das Abwaschen des Rades ist im Winter aber nicht unbedingt ausreichend. Um das Rad entsprechend zu schützen, sollte man entsprechende Fahrradpflegemittel verwenden. Bestimmte Teile des Rades können auch mit einem Korrosionsschutz eingesprüht werden. Dies ist zum Beispiel für die Kette, Zahnräder und Pedalen ein guter Ratschlag. Für die Kette des Trekkingrades gibt es auch spezielle Winterpflegemittel, die im Fachhandel erhältlich sind.